Modellbasierte Bedienoberflächen

 

Die Überwachung und Steuerung leittechnischer Systeme ist für die fehlerfreie Arbeit jeder Anlage essentiell wichtig.

Daher sollten die Bedienoberflächen optimal für den Anwendungsfall angepasst sein, da viele Normen und Richtlinien zu beachten sind (beispielsweise in der Fertigungsindustrie VDI/VDE Richtlinie 3850 oder in der Prozessindustrie VDI/VDE Richtlinie 3699) und diese bei der Erstellung entsprechende Kosten verursachen.

Die Gestaltung einer Oberfläche sollte gemeinsam mit dem zukünftigen Anwender geplant werden und nach Freigabe durch den Betrieb von Mitarbeitern mit entsprechender Erfahrung erstellt werden.

Trotz dieses Aufwandes ist eine Änderung der Bedienoberfläche innerhalb des Lebenszyklus eines Systems üblich, um sie weiter optimieren zu können. Daher ist es sinnvoll, solche Änderungen auch ohne tiefe Kenntnisse der Visualisierungsinfrastruktur zu ermöglichen.

Wir stellen hier ein Konzept vor, in welchem die vollständige Bedienoberfläche inklusive aller Interaktionen mit dem Bediener und dem Prozess als Modell zur Laufzeit veränderbar hinterlegt ist.

Da diese Beschreibung abstrakt (und damit ohne eine Beschränkung auf eine einzelne Technologie wie zum Beispiel Java oder C++) modelliert wurde, ist es zusätzlich möglich, eine Darstellung zukunftssicher zu erstellen. Eine genauere Beschreibung der Technologie ist auf der Webseite der Technologie zu finden.

Für eine sofortige, breite Einsatzmöglichkeit der Darstellung, haben wir in der implementierten Visualisierungstechnologie auf Webtechnologien gesetzt.

  ACPLT/Bedienoberflächen auf Tablet Urheberrecht: PLT csHMI auf Tablet

Durch die Kombination von HTML, SVG und Javascript haben wir eine Realisierung erreicht, die eine einheitliche Basis für die Nutzung vom Mobiltelefon bis Großbildschirm bietet (siehe Abbildung). Dabei ist es natürlich sinnvoll auf den unterschiedlichen Geräteklassen auch unterschiedliche Bedienkonzepte zu realisieren. Die Auswahl dieser angepassten Bedienkonzepte sind jedoch nicht Teil der Forschung des Lehrstuhls.